Ausstellung : Alison und Peter Klein schicken Exponate ihrer Sammlung nach Berlin

40 Exponate der Sammlung Klein kommen nach Berlin. Das Auktionshaus Ketterer zeigt die unverkäuflichen Arbeiten von in Berlin lebenden Künstlern wie Franziska Holstein und Michael Wutz.

Unbetiteltes Gemälde von Karin Kneffel
Unbetiteltes Gemälde von Karin KneffelFoto: Slg. Klein/VG Bildkunst 2014

Das US-Kunstmagazin „Artnews“ zählte Alison und Peter Klein jüngst zu den wichtigsten deutschen Sammlern. Doch wer fährt schon einfach so ins schwäbische Eberdingen-Nussdorf, wo die rund 1900 Werke starke Sammlung mit Namen wie Louise Bourgeois, Anselm Kiefer, Sigmar Polke oder Alex Katz seit 2007 ein eigenes Museum hat? So reisen nun 40 Exponate nach Berlin. Das Auktionshaus Ketterer (Fasanenstr. 70) zeigt ab dem 13.9. ausgewählte unverkäufliche Arbeiten mit einem Schwerpunkt auf in Berlin lebenden Künstlern. Franziska Holstein, Rebecca Horn, Brigitte Waldach und Michael Wutz sind darunter, außerdem werden Arbeiten von Raimund Girke, Karin Kneffel, Tracey Moffat und Shirin Neshat gezeigt. Positionen, die das Paar in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich erworben hat. Robert Ketterer wird zur Eröffnung um 11 Uhr mit Peter Klein sprechen, bevor Adrienne Braun eine Einführung gibt. Die Schau ist danach bis zum 31.10. zu sehen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar