AUSSTELLUNG : Fernosteuropäisch

Der Galerist Alexander Ochs kennt die Kunstszene Chinas wie kein Zweiter. Er war der erste westliche Galerist vor Ort, mittlerweile betreibt er bereits zwei Galerien in Peking. In der Berliner Dependance präsentiert Ochs chinesische Malerei, die immer noch fremd wirken kann, auch wenn Künstler wie Fang Lijun, Yang Shaobin, Lu Song oder Chen Guangwu nicht nur angesagte Stars, sondern auch halbe Europäer sind, weil sie in Europa studiert haben oder teilweise hier aufgewachsen sind. Daher auch das Sternchen im Ausstellungstitel Chinese*. In dieser Malerei fließt Fernöstliches und Europäisches ineinander.

10–18 Uhr, Alexander Ochs Galleries Berlin | Beijing, Sophienstr. 21, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben