Ausstellung : Kunst im "Tunnelrestraum"

Junge Kunst ist in Düsseldorf künftig unterirdisch im "Tunnelrestraum" zu besichtigen. Ein 140 Meter langer Raum unter der Rheinpromenade wird vom 10. Februar an als Ausstellungsraum genutzt.

Düsseldorf - Gut ein Dutzend Nachwuchskünstler, Maler, Bildhauer und Fotografen wagen mit ihrer nach dem mythologischen Höllenhund der Griechen benannten Schau "Hotel Kerberos" (bis 22. April) das Debüt in dem unterirdischen Kultur-Raum, wie die Stadt Düsseldorf mitteilte. Der Ausstellungsort ist beim Bau der Rheinufer-Tunnelröhre in den 90er Jahren entstanden.

Kunstfans mit Platzangst können die Ausstellung von oben durch Fenster auf der Düsseldorfer Rheinpromenade in Augenschein nehmen. Der Ausstellungsort "Kunst im Tunnel" (KIT) hat bis zu knapp fünf Meter Höhe und verringert sich von elf auf nur einen Meter Breite. Rund 55.000 Autos rauschen täglich an der Kunst vorbei: Sie sind allerdings dank der 1,20 Meter dicken Betonwände nicht zu hören. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar