Kultur : AUSSTELLUNG

Peter K. Koch

In den Gemälden von Peter K. Koch scheint etwas kaputt gegangen zu sein. Farbflächen springen aus dem Bild wie zersplittertes Holz, Bildfragmente liegen ungeordnet im Raum. Koch mutet dem Betrachter Ambivalentes zu: Chaos mit Struktur. Seine visuellen Aggressivitäten gibt es jetzt auch als Collagen: Als hätte jemand Zeitungsausschnitte gefaltet und durcheinander geworfen, und doch entsteht so eine eigene scharfkantige Architektur.

Kuckei + Kuckei, bis Do 20.12., Di-Fr 11-18, Sa 11-17 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar