Bayreuther Festspiele : Gudrun Wagner im engsten Familienkreis beigesetzt

Fünf Tage nach ihrem Tod ist die Ehefrau von Festspiel-Leiter Wolfgang Wagner auf dem Stadtfriedhof beerdigt worden. Die Trauerfeier bei Regen und stürmischem Wind dauerte nur wenige Minuten.

Wolfgang Wagner
Wolfgang Wagner (88) am Grab seiner Frau. -Foto: dpa

Bayreuth    Gudrun Wagner war am vergangenen Mittwoch im Alter von 63 Jahren überraschend an den Folgen einer Operation gestorben. Sie fand im Familiengrab der Wagners ihre letzte Ruhestätte. An einer Trauerfeier und der anschließenden Beisetzung nahmen nach Angaben von Festspiel-Sprecher Peter Emmerich rund 20 Verwandte und Freunde der Wagners teil, darunter auch der Dirigent und Münchner Generalmusikdirektor Christian Thielemann, die Opernsängerin Linda Watson und der Bayreuther Oberbürgermeister Michael Hohl (CSU). Festspielsprecher Emmerich sagte: "Das ist für Wolfgang Wagner eine der schwersten Stunden seines Lebens."

Der gesundheitlich angeschlagene Festspielleiter Wolfgang Wagner (88) und seine Tochter Katharina legten die kurze Entfernung von der Aussegnungshalle zum Grab in einer schwarzen Limousine zurück. Der Sarg der 63-Jährigen war mit roten Rosen geschmückt. Eine öffentliche Trauerfeier für Gudrun Wagner ist für den 13. Dezember in der Bayreuther Kirche St. Georgen geplant.

Keine Eile bei der Nachfolge

Mit dem Tod Gudrun Wagners sei eine große Lücke entstanden, sagte Festspielsprecher Emmerich. Nun müsse überlegt werden, wie diese Lücke am besten geschlossen werden könne. Es bestehe aber kein Grund zur Eile. Dies gelte auch für die Neuregelung der Festspielleitung, sagte der Sprecher. Gudrun Wagner galt als wichtigste Mitarbeiterin ihres Mannes.

Die Trauernden hatten sich zunächst am Sarg von Gudrun Wagner verabschiedet. Abschließend gedachte die Familie der Verstorbenen mit einer Trauerfeier in der Friedhofskapelle. Die Öffentlichkeit war dabei ausgeschlossen. Zum Schutz vor Presse und Schaulustigen hatte die Stadt das Friedhofsareal schon längere Zeit vorher weitläufig abgesperrt.

"Parsifal"-Neuinszenierung geplant

Im Familiengrab der Wagners sind Siegfried und Winifred Wagner, die Eltern Wolfgang Wagners, sowie sein 1967 gestorbener Bruder Wieland Wagner begraben. Auch die Gräber berühmter Persönlichkeiten wie des Komponisten Franz Liszt und des Schriftstellers Jean Paul finden sich auf dem Bayreuther Stadtfriedhof.

Unterdessen geht auf dem "Grünen Hügel" der Betrieb weiter. Die technischen Abteilungen des Hauses bereiten nach Angaben Emmerichs derzeit die Neuinszenierung des "Parsifal" im kommenden Jahr vor. (feh/dpa)  

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben