Belletristik : US-Krimiautor Spillane gestorben

Der populäre Schriftsteller Mickey Spillane starb im Alter von 88 Jahren in den USA. Berühmt wurde er mit der Romanfigur des hartgesottenen Privatdetektivs Mike Hammer.

Washington - Der Krimiautor starb am Montag (Ortszeit) im Alter von 88 Jahren in seinem Haus in Murrells Inlet im US-Bundesstaat South Carolina, wie ein Sprecher des örtlichen Bestattungsunternehmens bestätigte. Spillane war besonders mit der von ihm erschaffenen Romanfigur des hartgesottenen und skrupellosen Privatdetektivs Mike Hammer berühmt geworden. Die Bücher um den Ermittler waren in den USA Bestseller, viele seiner Abenteuer wurden mehrfach verfilmt.

Auch Spillanes eigenes Leben bot durchaus Stoff für einen Roman: Der als Frank Morrison Spillane 1918 im New Yorker Stadtteil Brooklyn geborene Autor studierte zunächst Jura, bevor er sich 1935 auf das Schreiben von Groschenromanen und Comic-Texten verlegte. Im Zweiten Weltkrieg ging er als Piloten-Ausbilder zur US-Luftwaffe und nahm an mehreren Einsätzen teil. Nach dem Krieg kehrte er zurück an den Schreibtisch, war aber nebenbei auch als Trampolinartist beim Zirkus. Auch für die US-Bundespolizei FBI arbeitete Spillane kurzzeitig. Bei Ermittlungen gegen Drogenschmuggler erlitt er zwei Schuss- und eine Stichverletzungen.

"Ich, der Richter"

1947 veröffentlichte er seinen ersten Roman um Privatschnüffler Mike Hammer: In nur neun Tagen schrieb er "Ich, der Richter". Der in brutalen Details schwelgende Krimi wurde zum Riesen-Erfolg und begründete die Hammer-Reihe. Die Leser gewann Spillane dabei vor allem mit geschliffenen Dialogen und schnörkelloser Sprache.

Nach sieben Romanen wandte sich Spillane 1952 den Zeugen Jehovas zu und reiste eine Zeitlang missionierend durch die USA. 1961 kehrte er mit Mike Hammer zurück und schrieb vier weitere Bücher um die Figur. 1986 und 1990 hatte Hammer noch zwei Comebacks. Mehrere Hammer-Romane wurden verfilmt, am bekanntesten ist die Verfilmung von "Kiss me deadly" (deutscher Titel: "Das Rattennest") von Robert Aldrich.

Die oft negativen Reaktionen der Literaturkritik auf sein Werk tat Spillane mit einem Schulterzucken ab: "All diese tollen Autoren haben nie begriffen, dass es mehr gesalzene Erdnüsse gibt als Kaviar. Wenn das Publikum dich mag, bist du gut." (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar