Berlinale : Rekordanmeldung von Filmen

Für die Internationalen Filmfestspiele Berlin 2007 wurden so viele Filme eingereicht wie nie zuvor. Die Produktionen seien "so vielfältig und bunt wie noch nie", betonte Berlinale-Direktor Kosslick.

Berlin - Bis Mitte Dezember seien es bereits über 4450 Filmanmeldungen gewesen, so Kosslick. 2005 waren bis zum gleichen Zeitpunkt rund 3800 Filme angemeldet. Bereits jetzt ist die Gesamtzahl der im vergangenen Jahr angemeldeten Produktionen überschritten. Allein für den Wettbewerb zählt Kosslick über 1100 Anmeldungen, fast 200 Einreichungen mehr als im vergangenen Jahr.

Bislang sind aber noch nicht alle Filme erfasst. Angesichts der Fülle der Bewerbungen würden die ersten Wettbewerbsfilme voraussichtlich erst Anfang Januar bekannt gegeben, kündigte Kosslick an. Derzeit werden die Filme noch gesichtet. Bei der Berlinale 2006 waren in allen Sektionen 360 Filme aus über 50 Ländern zu sehen.

Filme sind "vielfältig und bunt wie nie"

Die enorme Zunahme der Anmeldungen führt der Festivalchef unter anderem auf den bei der vergangenen Berlinale stark ausgeweiteten European Film Market zurück. Der neue Markt sei bei der Filmindustrie sehr gut angekommen und werde bei der nächsten Ausgabe noch größer sein. "Es scheint klar zu sein, dass man nach Berlin geht und dort seine Filme präsentiert", betonte Kosslick. Damit habe auch der Druck in der Branche zugenommen, auch viele Streifen im offiziellen Programm zu haben, "um sie dann mit einem noch besseren Marketing zu verkaufen".

Ein inhaltlicher Trend sei derzeit noch nicht erkennbar, fügte Kosslick hinzu. "Die Filme sind so vielfältig und bunt wie noch nie", betonte er. Viele Produktionen spielten in der Vergangenheit. "Die Historie ist wieder ein Thema, man macht eine Pause und blickt zurück." Die 57. Berlinale findet vom 8. bis 18. Februar 2007 statt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar