Kultur : Berliner Off-Szene: Diskussion über Zukunft

paj

Natürlich ging es auch ums Geld. Aber das geht wohl nicht anders, wenn man über die Zukunft der Berliner Off-Szene reden will. Dennoch wollte man sich bei der Podiumsdiskussion der Grünen im Stükke-Theater von hoffnungslosen Mehrforderungen befreien und sich über die grundsätzlichen strukturellen Probleme sowie mangelde Transparenz und Kommunikationsstrukturen austauschen. Staatssekretärin Alice Ströver schrieb fleißig mit, was die Vertreter der freien Kulturszene, Susanne Binas (Rat der Künste / Freie Szene Musik), Gerd Hunger (Spott e.V.) und Barbara Friedrich (freie Tanztheater) an Forderungen und Anregungen mitgebracht hatten. Ströver selbst plädiert für eine stärkere Zentralisierung, sowohl bei der Vergabe der Fördermittel als auch bei der Schaffung neuer Orte für die Berliner Off-Kultur.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben