Berliner Schaubühne : Gedenkfeier für Ulrich Mühe

An der Berliner Schaubühne ist an Ulrich Mühe erinnert worden. Unter anderem wurde eine Video-Dokumentation der Produktion "Zerbombt" gezeigt, bei der Mühe das letzte Mal auf der Bühne gestanden hatte.

Neben seiner Witwe Susanne Lothar und den Kindern waren zahlreiche Kollegen und Künstler Mühes gekommen, darunter der Schriftsteller Christoph Hein, der Schauspieler Jörg Gudzuhn und der Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck. Die Begrüßungsworte sprach Schaubühnen-Intendant Thomas Ostermeier.

Auf dem Programm stand unter anderem die Aufführung der Video-Dokumentation "Gott, Weihnachtsmann, Elfe, Zauberland". Der Film entstand beim Gastspiel der Produktion "Zerbombt" in London, bei dem Mühe ("Das Leben der Anderen") zum letzten Mal auf der Bühne gestanden hatte. Zudem sollten der Dokumentarfilm "Die Zeit ist aus den Fugen" von Christoph Rüter (1990) und Michael Hanekes Psychothriller "Funny Games" (1997) mit Mühe in der Hauptrolle gezeigt werden.

Die Präsentation der beiden Filme an der Schaubühne war laut Schaubühne Mühes Wunsch kurz vor seinem Tode. Der Schauspieler war am 22. Juli mit 54 Jahren an Krebs gestorben. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar