Berliner Theatertreffen : Förderpreis für Regisseurin Kilpi

Die Finnin Maria Kilpi hat beim Theatertreffen in Berlin den Förderpreis für neue Dramatik gewonnen. Das Festival geht am Sonntag zu Ende.

Berlin - Kilpi wurde mit dem mit 5000 Euro dotierten Preis für ihr Stück "Harmin Paikka - Wie ärgerlich!" ausgezeichnet, teilte das Festival mit. Die Regisseurin, geboren 1979 in Helsinki, studiert Dramaturgie, Szenisches Schreiben und Performing Arts an der Theaterakademie von Finnland in Helsinki. Das preisgekrönte Stück soll in der kommenden Spielzeit am Maxim Gorki Theater Berlin uraufgeführt werden.

Außerdem wurde von der Jury bei der Sektion "Stückemarkt" ein mit 7000 Euro dotierter Werkauftrag vergeben. Dieser ging an Philipp Löhle, geboren 1978 in Ravensburg, dessen neues Stück am Schauspielhaus Wien uraufgeführt und an einem Theater in Deutschland nachgespielt werden soll. Löhle ist derzeit Regieassistent am Theater Baden-Baden und freier Mitarbeiter bei der Zeitung "taz".

Zum Abschluss des Theatertreffens am Sonntag werden der Alfred-Kerr-Darstellerpreis und der 3sat-Preis vergeben. Bereits am 6. Mai war der Schauspieler Ulrich Matthes mit dem Theaterpreis Berlin ausgezeichnet worden. Das Festival gilt international als wichtigste Leistungsschau des deutschsprachigen Theaters. Die diesjährige Auswahl zeigt überwiegend neue Arbeiten von populären Regie-Stars wie Michael Thalheimer, Jan Bosse, Dimiter Gotscheff und Andreas Kriegenburg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben