Bibliothek : Rettung der Anna Amalia Bibliothek geht voran

Im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar sind erste Proberestaurierungen abgeschlossen worden. 2007 soll wiedereröffnet werden.

Weimar - «Der Saal, der vor der Brandkatastrophe 2004 zu den schönsten Bibliotheksräumen Mitteleuropas zählte, soll in einer Farbfassung aus der Glanzzeit um 1850 wiedererstehen», sagte der verantwortliche Architekt Walther Grunwald am Freitag in Weimar. Sie stehe am besten für den Inhalt der Bibliothek mit ihren Büchergalerien und Kunstwerken. Für den Wiederaufbau des zur Klassik Stiftung Weimar gehörenden Grünen Schlösschens sind 11,4 Millionen Euro eingeplant. Es soll zum 200. Todestag der Namenspatronin am 24. Oktober 2007 als Zentrum für das alte Buch wieder öffnen.

Im Frühsommer soll die eigentliche Restaurierung beginnen. Der Rokokosaal ist bereits jetzt eine Großbaustelle, in der sich Restauratoren und Handwerker sensibel aufeinander einstellen müssen. Parallel verlaufen hinter den Holzwänden der Einbau moderner Technik wie Stromleitungen, Entlüftung, Rauchmelder und Nebelsprühanlage sowie das Entfernen alter Farbschichten auf dem Holz. «Goethe als Direktor kannte kein elektrisches Licht, keine Heizung und kein Internet», sagte Grundwald. Er hatte beispielsweise an 18 Stellen Kerzenbeleuchtung festgelegt.

Die neue Technik wird für den Besucher nahezu unsichtbar eingebaut. «Es ist ein hochkomplizierter Prozess.» Die Sensoren der Rauchmelder reagieren beispielsweise auf Rauch oder Feuer und geben das Signal an die Nebelsprühanlage weiter. Deren Öffnungen sind etwa drei Zentimeter lang und nur als Glasknöpfe sichtbar. Diese platzen bei einer Temperatur von 57 Grad Celsius und geben das Wasser in Form von Sprühnebel frei. «Das hat den Vorteil, dass nur in begrenztem Umfeld zerstäubtes Wasser auf die Bücher fällt und diese nicht so in Mitleidenschaft gezogen werden wie 2004», sagte der Architekt.

Am 2. und 3. September 2004 verbrannten 50.000 historische Bücher, weitere 62.000 wurden durch Feuer oder Löschwasser beschädigt. 75 Prozent der beschädigten Bücher sind bereits gefriergetrocknet. Die Schadensanalyse ist weitgehend abgeschlossen, sagte Bibliotheksdirektor Michael Knoche. 4000 Bücher des alten Bestandes konnten wiederbeschafft werden. Für Restaurierung und Wiederbeschaffung rechnen Experten mit Kosten von 67 Millionen Euro. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar