Kultur : Börsenbibel für Neulinge auf dem Parkett

Inken Klinge

Ein praktischer Leitfaden für alle Anleger, ob Laie oder Profi, soll der "Ratgeber Börse" des ARD-Wirtschaftsmagazins "plusminus" sein. Der Profi wird sich auf den meisten der 200 Seiten wohl eher langweilen. Für den Anfänger könnte dieses Buch allerdings zur Bibel für die ersten Schritte auf dem Börsenparkett werden. Systematisch und sehr übersichtlich werden die verschiedenen Anlagemöglichkeiten Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Optionsscheine und Investmentfonds erklärt. Die Autoren machen aus der Börse keine Wissenschaft. Gut verständliche und zugängliche Formulierungen ermöglichen es dem Leser, sich langsam mit den Fachbegriffen der Finanzwelt vertraut zu machen. Grafiken, Schaubilder und ein Stichwortverzeichnis machen späteres Nachschlagen nach einzelnen Begriffen leicht. Die Tipps, die dieses Buch gibt, sind gut nachzuvollziehen und sehr brauchbar. Die Risiken der jeweiligen Form der Investition werden stets benannt. Kein Anleger wird also ohne Vorwarnung auf das zuweilen glatte Börsenparkett entlassen. Hilfreich ist auch, dass die steuerlichen Konsequenzen bedacht werden. Der "Ratgeber Börse" bietet einen guten Überblick und solide Ratschläge.Rolf Beike u. Johannes Schlütz: plusminus Ratgeber Börse. Schäffer-Poeschel-Verlag 1998. 207 Seiten. 29,80 Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben