Kultur : Brandenburger Kultur: Investitionen in Höhe von elf Millionen Mark

Kultur in Brandenburg wird in diesem Jahr zusätzlich mit elf Millionen Mark von Bund und Land unterstützt. Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin und die brandenburgische Kulturministerin Johanna Wanka unterzeichneten in Potsdam die Landesliste des gemeinsamen Förderprogramms. Sie umfasst Investitionen in Höhe von rund elf Millionen Mark für das Jahr 2001; bis 2004 sind Gesamtinvestitionen von rund 800 Millionen Mark geplant. Wanka ermahnte den Bund, die Förderung über das Jahr 2004 hinaus fortzusetzen: "Auch im sparsamen Preußen brauchen wir weiterhin Unterstützung." In Brandenburg werden 2001 neun Projekte gefördert, darunter ein Brauereigebäude in Fürstenwalde, das mit gut einer Million Mark in eine Kulturfabrik umgewandelt wird. Das Technische Museum Hüttenwerk Peitz wird mit 850 000 Mark erweitert. Rund eine Million Mark wird für den Ausbau des denkmalgeschützten St. Pauli-Klosters in Brandenburg aufgewandt; die rekonstruierte Slawenburg Raddusch wird für 1,4 Millionen Mark ausgebaut und in die Erstausstattung des Schlossmuseums Paretz sollen 700 000 Mark investiert werden. Der größte Posten (2,7 Millionen Mark) ist jedoch nicht für Baumaßnahmen, sondern für Ausbau und Förderung von Bibliotheken vorgesehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar