Kultur : Bund fördert Peter Steins „Wallenstein“

-

Für neue Projekte wird die Kulturstiftung des Bundes in den nächsten Jahren 13,8 Millionen Euro bereitstellen. Davon fließen drei Millionen Euro in den deutschungarischen Kulturaustausch. Der größte Einzelposten geht an das Theater: Peter Stein kann, nach dem „Faust“ im Jahr 2000, seine lange geplante Schiller’sche „Wallenstein“-Trilogie realisieren. Das Schauspiel Frankfurt ist Koproduzent, die Inszenierung (Gesamtkosten: fünf Millionen Euro, Spieldauer: neun Stunden) soll 2007 auf dem Frankfurter Messegelände gezeigt werden. Die Ruhr-Triennale kommt 2006 in den Genuss von 900000 Euro. Gefördert wird die Aufführung der Oper „Die Soldaten“ von Bernd Alois Zimmermann. Regisseur David Pountney wird das selten gespielte Riesenwerk in der Bochumer Jahrhunderthalle einrichten. Die Fassbinder-Foundation erhält 450000 Euro für die Restaurierung des 15-stündigen Epos „Berlin Alexanderplatz“. Fassbinders Film war ursprünglich fürs Fernsehen gedreht und soll nun auf Kinoformat gebracht werden. Insgesamt unterstützt die Kulturstiftung des Bundes rund sechzig Projekte aus allen Bereichen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben