CD-Neuerscheinungen im Soundcheck : Kelis startet neu und Ben Watt solo

Jeden Freitag zwischen 21 und 23 Uhr reden vier Popkritiker auf über ihre CDs der Woche. Diesmal: Raphael Gualazzi, Eels, Kelis und Ben Watt.

So sieht es aus, das erste Soloalbum von Ben Watt: "Hendra".
So sieht es aus, das erste Soloalbum von Ben Watt: "Hendra".Foto: Universal

POP
Raphael Gualazzi: "Happy Mistake" (Parlophone)

Vor drei Jahren bewies Raphael Gualazzi beim Eurovsion Song Contest, das man mit richtiger Musik eine Menge Menschen begeistern kann. Nun braucht es wieder sehr offene Ohren: Soul-Jazz, Schlager und Kitsch bringt Gualazzi mit überwältigender Musikalität zusammen. Andreas Müller, Moderator

ROCK
Eels: "The Cautionary Tales of Mark Oliver Everett" (Pias)

Auf inzwischen elf Alben taucht Eels-Kopf Mark Oliver Everett alias E in die (Un-)Tiefen seiner Seele ab und fördert manch Songperle zutage. Nun zieht er Zwischenbillanz. Die Wut ist beinahe weg, seine Schwermut erscheint in mildem, fast altersweisem Licht. Ergreifend. Helmut Heimann, Radio Eins

SOUL
Kelis: "Food" (Ninja Tune)

Musik und Essen gehören zusammen, findet Kelis Rogers und komponiert deshalb am liebsten so, wie sie kocht: mit dem, was gerade da ist, gern auch in größerer Runde und immer mit viel Intuition. Ihr neues Album ist das Resultat einer solchen Soul-Pop-Küchen-Melange. Der Hörer wird satt. Fanny Tanck, Musikkritikerin

FOLKROCK
Ben Watt: "Hendra" (Caroline)

20 Jahre nach „Missing“ wagt sich die eine Hälfte von Everything But The Girl an ein Soloalbum. Das gefällt mit wohltuenden Melodien, warmen Gitarren, Blueseinschlag – plätschert aber ohne jede Dringlichkeit dahin. Klingt manchmal so unaufgeregt, dass man sich glatt drüber aufregen möchte. Sebastian Leber, Tagesspiegel

Neue Alben, Konzerte, Club-Adressen: tagesspiegel.de/pop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben