Kultur : Da! Njet!

NAME

Die Deutschen lachen,

und was tun die Russen?

Der Erfolgsfilm „Der Schuh des Manitu“ begeistert auch russische Kinogänger. Trotz Sonnenscheins und guten Wetters hat der Film bereits am ersten Wochenende rund 55280 russische Besucher ins Kino gelockt und 97847 US-Dollar eingespielt. Der russische Starautor Pawel Sanajew, der auch internationale Blockbuster wie „Scary Movie“ adaptierte, übersetzte die Fassung und passte die deutsche Comedy an den russischen Humor an. Der Film startete mit 40 Kopien, allein zehn davon in Moskau.

Aus einer Mitteilung des Film-Weltvertriebs Beta Cinema vom 24. Juli

Die deutsche Westernparodie „Der Schuh des Manitu“ hat in Russland nach der Premiere schlechte Kritiken bekommen. „Eine dumme, absolut sinnlose Geschichte“ erzähle der Erfolgsstreifen des deutschen Komikers Michael Herbig, schrieb die Tageszeitung „Nowyje Iswestija“ (Moskau) am Mittwoch. „Ein stümperhafter Film ohne jeglichen Witz“, urteilte die Kritikerin Jewgenija Tirdatowa in dem Artikel. Bei der Pressevorführung habe niemand im Saal selbst bei den vermeintlich komischsten Szenen gelacht, notierte die Zeitung. Die russische Kinopremiere soll eine Reihe von internationalen Leinwanddebüts des deutschen Kassenerfolgs einleiten. Nach Angaben des Vertreibers Beta Cinema werden die Filmstars Michael Herbig, Christian Tramitz und Sky Du Mont bald auch in Spanisch, Ungarisch, Portugiesisch, Chinesisch, Koreanisch, Tschechisch und Polnisch zu hören sein. Auch an einer englischsprachigen Version für den amerikanischen und britischen Markt werde gearbeitet.

Mitteilung der Deutschen Presseagentur Nr. 0157 vom 24. Juli

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben