Kultur : Dario Fo ...: versucht sich in der Politik

Dario Fo, Komiker, Dramatiker, Literaturnobelpreisträger und erklärter Linker, will möglicherweise Bürgermeister in Mailand werden. Sein Entschluss für eine Kandidatur im kommenden Frühjahr hänge ganz davon ab, was die Mailänder davon hielten und ob sie ihn wollen, sagte Fo der Zeitung "Corriere della Sera". "Bevor ich Ja sage, will ich ihre Meinung kennen", erklärte der gebürtige Mailänder Theatermann. Zu seinen Hauptwerken, die er mit seiner Partnerin Franca Rame schrieb, zählen "Offene Zweierbeziehung", "Mama hat den besten Shit", "Nur Kinder, Küche, Kirche", "Zufälliger Tod eines Anarchisten" und "Bezahlt wird nicht". Kandidiert wird nicht in jedem Fall. Bevor er sich in den Wahlkampf wirft, will Fo unters Volk gehen: "Ich werde sie persönlich fragen, Taxifahrer, Polizisten, Verkäufer, Lehrer und Studenten." Dario Fo, Jahrgang 1926, war eine zeitlang Mitglieder der Kommunistischen Partei Italiens, trat in den siebziger Jahren aber aus - die KPI war für ihn zu nah am Establishment. Falls sich Fo zu einer Kandidatur durchringt, hat er eine aparte Gegnerin. Er muss die Amtsinhaberin Gabriele Albertini von der rechtsgerichteten Partei Forza Italia schlagen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar