Kultur : Die chinesische Schauspielerin Gong Li leitet die Jury der Filmfestspiele

Die international bekannte chinesische Schauspielerin Gong Li ("Rote Laterne") wird Jurypräsidentin der 50. Berlinale im Jahr 2000. Erstmals werde damit eine chinesische Persönlichkeit ernannt, um dieses angesehene Amt bei einem großen westlichen Festival zu übernehmen, teilten die Internationalen Filmfestspiele am Dienstag mit. Die 50. Berlinale findet vom 9. bis 20. Februar im neuen Filmzentrum am Potsdamer Platz statt. Das Festival wird außer Konkurrenz Gong Lis neuesten Film "Breaking the Silence" von Sun Zhou als Weltpremiere zeigen. Sie spielt darin die Mutter eines taubstummen Kindes. Festivalleiter Moritz de Hadeln sagte, es gebe für ihn keinen besseren Weg, das neue Millennium und das 50. Jubiläum zu feiern, als Gong Li mit solch einer Rolle nach Berlin zu holen. Berühmt geworden war Gong Li mit ihrer Hauptrolle Darstellung in Zhang Yimous Film "Rotes Kornfeld", der bei den Berlinale 1988 den "Goldenen Bären" als bester Film erhielt. Gong Li lebt in Hongkong, Singapur und Peking. Sie ist Mitglied des Volkskongresses der Volksrepublik China und setzt sich gegen staatliche Filmzensur ein. Sie wird mit den Worten zitiert: "Ich werde mein Bestes tun, um meine Aufgabe zu erfüllen, obwohl ich weiß, dass es keine einfache sein wird."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben