• Die Schriftstellerin teite die mit 50 000 Mark dotierte Auszeichnung mit Egidius Braun, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes

Kultur : Die Schriftstellerin teite die mit 50 000 Mark dotierte Auszeichnung mit Egidius Braun, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes

Die Schriftstellerin Hilde Domin und der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Egidius Braun, sind mit dem Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Wolfgang Clement würdigte 90-jährige Autorin am Montag bei der Preisverleihung als "große Dichterin deutscher Sprache". Die jüdische Autorin habe den Deutschen mit ihrer Heimkehr aus dem Exil "nach den Jahren der Barbarei eine zweite Chance gegeben". Sie habe auch gezeigt, dass Gedichte "nicht trotz, sondern wegen Auschwitz" heute nötiger seien denn je. Der mit 50 000 Mark dotierte Staatspreis ging zu gleichen Teilen an beide Preisträger. Der 74-jährige Egidius Braun habe einen herausragenden Beitrag für den Sport und für das Bild Deutschlands in der Welt geleistet, sagte Clement.

0 Kommentare

Neuester Kommentar