Kultur : Diese Woche auf Platz 18 Various Artists:

„We Will Rock You“

Ralph Geisenhanslüke

HITPARADE

Eine momentan beliebte Theorie besagt: Je älter unsere Gesellschaft wird, desto buntere Blüten treibt der Jugendwahn. Der Mineralwasserhersteller Evian hat das für einen Werbespot auf die Spitze getrieben. Er zeigt Menschen, vorzugsweise reiferen Jahrgangs, die in Alltagssituationen – im Büro, beim Sport - ein Stück von Queen singen: „We Will Rock You“. Der Witz besteht darin, dass die Akteure nur die Lippen bewegen. Die Stimmen stammen von Kleinkindern. Also außen Buena Vista Social Club, innen Sesamstraße. Der reizvolle Kontrast zwischen brachial stampfenden Beat und der singenden Rasselbande platzierte sich in Frankreich zum Start der Kampagne auf Platz 5. Auch in Deutschland liegt der Werbescherzartikel so gut gepampert, dass das anonyme Studio-Projekt gleich ein ganzes Album nachgelegt hat. „Forever Young“ bringt nach gleichem Muster Cover-Versionen von „Tainted Love“ oder „Highway To Hell“.

„Live Young“ fordert der Slogan von Evian. Doch zumindest der Musikmarkt entspricht dieser Forderung momentan überhaupt nicht. Während sich Jugendkult in der Werbung auf straffe Haut und Waschbrettbauch reduziert – und damit das Rock’n’Roll-Ideal vom ausschweifenden Leben konterkariert, boomen die Alt-Stars: Metallica, Kraftwerk, Jethro Tull, Nena, und jetzt auch noch Simon & Garfunkel. Vielleicht liegt das auch daran, dass deren ebenfalls reifere Fans noch altmodisch in den Laden gehen und ganz regulär Platten kaufen. Zu den unerwarteten Retro-Bands gehören übrigens auch die Urheber von „We Will Rock You“. Queen stehen – 12 Jahre nach dem Tod ihres Sängers Freddy Mercury, der an den Folgen von Aids starb - mit zwei Alben, einer DVD und einer Single in den Charts. Also doch: ein Hauch von Unsterblichkeit. „Who wants to live forever?“

0 Kommentare

Neuester Kommentar