Ehrung : Schiller-Gedächtnis-Preis für Botho Strauß

Botho Strauß erhält den Schiller-Gedächtnis-Preis 2007 des Landes Baden-Württemberg. Als Kritiker und Chronist gehöre Strauß zu den erfolgreichsten Dramatikern auf deutschen Bühnen, so die Jury.

Stuttgart - Die Auszeichnung ist mit 25.000 Euro dotiert und wird alle drei Jahre vergeben. Damit werde das "schriftstellerische und dramatische Gesamtwerk" des in Berlin lebenden Autors gewürdigt, begründete Kunst-Staatssekretär Dietrich Birk (CDU) die Entscheidung einer unabhängigen Jury. Die jungen Autoren Thomas Freyer und Klaus Händl werden mit den jeweils mit 7500 Euro dotierten Förderpreisen ausgezeichnet.

Strauß (62) erhielt die Ehrung unter anderem wegen seines sarkastischen Humors, den er mit exakter Beobachtungsgabe paare. Seine Dichtung gebe den "notwendigen Ausgleich zur alltäglichen Oberflächlichkeit der gesellschaftlichen Auseinandersetzungen". Seine Bücher und Stücke seien ebenso sperrig wie poetisch, stellte die Jury fest. Bekannt wurde Strauß mit Stücken wie "Trilogie des Wiedersehens" und "Die Zeit und das Zimmer" und mit den Prosa-Arbeiten "Die Widmung" und "Paare Passanten".

Die Auszeichnung wird seit 1955 aus Anlass des 150. Todestages von Friedrich Schiller gestiftet. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderen Max Frisch, Golo Mann, Friedrich Dürrenmatt, Peter Handke, Hans Joachim Schädlich, Alexander Kluge und Christoph Hein. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben