Kultur : England ehrt dreimal Elizabeth: Britische Filmpreise vergeben

"Shakespeare in Love", der große Gewinner der diesjährigen Oscar-Verleihung, ist auch in Großbritannien zum besten Film des Jahres gekürt worden.Die Komödie behauptete sich bei der Verleihung der britischen Filmpreise am Sonntag abend in London mit vier Auszeichnungen.Das Geschichtsdrama "Elizabeth" triumphierte mit insgesamt fünf BAFTA-Preisen der Akademie für Film- und Fernsehkünste.Die Australierin Cate Blanchett wurde für ihre Titelrolle als Königin Elizabeth I.zur besten Schauspielerin gekürt.Leer ging die aus Hollywood eingeflogene Gwyneth Paltrow aus, die mit ihrer Rolle in "Shakespeare in Love" in der gleichen Kategorie einen Oscar erhalten hatte.Die Britin Judi Dench gewann den Preis für die beste weibliche Nebenrolle.Sie spielte ebenfalls Königin Elizabeth I., allerdings in "Shakespeare in Love".Dafür war sie bereits mit einem Oscar ausgezeichnet worden.Zum besten Schauspieler kürte die Jury - ebenfalls wie bei der Oscar-Verleihung - den Italiener Roberto Benigni in seinem Film "Das Leben ist schön".Steven Spielbergs "Der Soldat James Ryan" bekam zwei Nebenpreise für den besten Ton und die besten Spezialeffekte.Weitere Preise gingen an die von der US-Filmindustrie verschmähte "Truman Show".Die bitterböse Mediensatire des australischen Filmemachers Peter Weir bekam drei Preise, darunter den für die beste Regie.Die 67jährige Elizabeth Taylor wurde mit einem Sonderpreis für ihre Schauspielerlaufbahn geehrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben