Kultur : Erinnerung an eine Italienreise

Ein umfangreiches Angebot von Kunst und Antiquitäten steht wieder auf dem Programm, wenn das Auktionshaus Leo Spik vom 10.bis 12.Dezember seine vorweihnachtliche Versteigerung durchführt.Teuerstes Werk der bildenden Kunst ist diesmal eine Sommerlandschaft bei Waldshut von Hans Thoma aus dem Jahr 1870, die mit 60 000 DM beziffert ist.Lovis Corinth malte sein kleines Anemonen-Stilleben 1923 (20 000 DM), im gleichen Jahr, in dem Ludwig Meidner ein ausdrucksstarkes Porträt des Theaterkritiker Herbert Ihering zeichnete (20 000 DM).Erstaunlich niedrig erscheint der Preis von 4000 DM für das schöne Stilleben von Horst Strempel von 1945.Hauptlos der Alten Kunst ist ein Frühwerk des Haarlemer Malers Salomon van Ruisdael.Seine fast monochrome Landschaft mit zwei Wanderern unter knorrigen Bäumen ist auf 40 000 DM geschätzt.

Beim Porzellan fallen besonders 13 Serviceteile mit Italienveduten ins Auge, die der russische Zar Paul I.Ende des 18.Jahrhunderts als Erinnerung an eine Italienreise anfertigen ließ.Die Stücke werden einzeln angeboten und sollen jeweils zwischen 1500 DM und 5000 DM kosten.Ebenfalls von hoher Herkunft ist eine kleine Golddose mit dem diamantenen Namenszug Wilhelm II., die um 1890/1900 entstand und für geschätzte 9000 DM zu haben ist.Eine eigene Abteilung bildet diesmal eine Judaica-Sammlung mit Gegenständen des täglichen und des religiösen Gebrauchs, die unter anderem Pokale, Leuchter, Thora-Aufsätze und Gebetbücher enthält (bis 2800 DM).Zeugnisse einer untergegangenen Spielkultur sind mehrere liebevoll eingerichteten Puppenstuben aus dem frühen 20.Jahrhunderts, etwa ein kompletter Puppen-Hutsalon, für den 1000 DM erwartet werden. MK

Leo Spik, Kurfürstendamm 66, Auktion vom 10.-12.Dezember, Vorbesichtigung heute (10-17 Uhr) und am 7./8.Dezember (10-18 Uhr); Katalog 30 DM.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben