Kultur : "Fest für zeitgenössische Musik": Musik-Biennale mit 20 Uraufführungen

F. H.

Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker, Michael Gielen kommt mit dem SWR-Orchester, der RIAS Kammerchor und der Rundfunkchor Berlin sind dabei und natürlich das Ensemble Modern. Zur 18. Musik-Biennale, dem Berliner "Fest für zeitgenössische Musik" trifft sich diesmal die crème de la crème der Spitzenkünstler, die sich der Pflege der Neuen Musik verschrieben haben. Vom 9. bis 18. März stehen die Philharmonie und das Konzerthaus ganz im Zeichen lebender Komponisten, in 22 Konzerten sind 20 Uraufführungen zu erleben. Spannend verspricht auch die Begegnung mit den Klangfarbenexperimenten der Schüler Messiaens und der musique spectrale zu werden. Der neue Festspielchef Joachim Sartorius konnte zudem ankündigen, dass die Biennale ab 2002 komplett vom Bundeskulturbeauftragten finanziert wird und darum jährlich stattfinden könne.

Karten unter der Tel-Nr. 254 89 254 oder unter www.berlinerfestspiele.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben