Kultur : FOOTBALLFILM

Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens

Gerald Jung

Amerikanische Footballfilme – meist folgen sie dem gleichen Drehbuch, und doch bleibt einem das Treiben maskierter Kampfmaschinen mit eierförmigen Bällen doch merkwürdig fremd. Aber einen guten Sportlerfilm macht mehr aus als der Weg zum Triumph. „Unbesiegbar“ ist in Ansätzen so ein Film. Nach wahren Begebenheiten von 1976 erfahren wir von einem entlassenen Aushilfslehrer in Philadelphia. Dieser Vince Papale bekommt die Chance, in der ersten Mannschaft der Philadelphia Eagles zu spielen. Dass und wie er es schafft, steht in den Annalen der US-Football-Geschichte. Der Film punktet immer dann, wenn Regisseur Ericson Core die Sportlerstory in Papales soziales Umfeld einbettet und das vor dem Hintergrund von Arbeitslosigkeit im Philadelphia der Siebziger. Annehmbar.

Gerald Jung

„Unbesiegbar – Der Traum seines Lebens“, USA 2006, 99 Min., R: Ericson Core, D: Mark Wahlberg, Greg Kinnear

0 Kommentare

Neuester Kommentar