Gayle Tufts im Tipi : Nochmal mit Gefühl

In ihrem neuen Programm wagt sich die Berliner Denglish-Diva Gayle Tufts zusammen mit dem Pianisten Marian Lux im Tipi am Kanzleramt an das größte aller Gefühle: "Love!"

von
Gayle Tufts
Gayle TuftsFoto: Kai-Uwe Heinrich

Wenn es um universitäre Abschlussarbeiten geht, reden die Professoren sich den Mund fusselig: „Wählen Sie ein überschaubares, klar definiertes Thema!“ Eine Mahnung, die gerne in den Wind geschlagen wird. Schließlich wollen die Studierenden am liebsten die ganze Welt erklären – und verzetteln sich schon bald fürchterlich.
Gayle Tufts wagt sich in ihrer neuen Show im Tipi am Kanzleramt jetzt an das komplexeste Problem, das sich überhaupt denken lässt. Die Liebe. „Love!“ heißt das natürlich bei der Berliner Denglish-Diva, und weil Gefühle mit Romantik zu tun haben, hat sie nicht nur einen Pianisten dabei, sondern auch Streicher. Geige, Bratsche und Cello bilden „Strings de Lux“, als Trio fiedeln sie bei der Premiere am Dienstag fidel acht Songs sowie Arrangements von Hitparadenklassiker, deren Urheber Marian Lux ist.

Als einfühlsamer Begleiter hat der junge Mann sich einen exzellenten Ruf in der hauptstädtischen Kleinkunstszene erworben. Bei der Konzeption von „Love“ war er zudem Gayle Tufts toy boy. Eine Menge gedankliche one night stands müssen die zwei in den vergangenen Monaten gehabt haben, und aus jedem wurde eine Szene des Programms geboren. Da gibt es die Hymne auf den Fußball – weil viele deutsche Männer nun mal keine größere Liebe kennen–, da gibt es Balladen im Gegenlicht und wilde Discoknaller, politische Kabarettsongs und einen gefühlsecht geklonten Schlager, „My Nacht mit Florian Silbereisen“, auch wenn der keinerlei Erkenntnisgewinn zum Thema bereithält. Love und Logik gehen eben selten zusammen, vor allem bei einer Amerikanerin, die ihr Herz nicht in Heidel-, sondern in Schöneberg verloren hat.

Am besten ist Gayle Tufts an diesem gefühligen Geselligkeitsabend, wenn sie sich ganz der Musik hingibt. Wenn sie als Zugabe die musikalischen Schönheiten des Grand-Prix-Gewinners „Euphoria“ freilegt oder in einem großen Medley inbrünstig-ironisch all jene Seelenschmerzsongs verarbeitet, die sie von ihren Facebook-Freunden auf die Frage nach deren Lieblingsliebesliedern genannt bekam. Das sind die emotionalen Rauschmittel, die ihre Fans im Tipi begierig inhalieren. Wo so viel love in the air ist, bleibt allerdings mal wieder wenig Platz für Sauerstoff.

"Love! läuft bis zum 4. Mai im Tipi am Kanzleramt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben