Kultur : Goethe-Institut in Toulouse vorerst gerettet

Walter Homolka ist in den Vorstand der Kultur-Stiftung Deutsche Bank eingetreten und wird gleichzeitig Geschäftsführer der Alfred-Herrhausen-Gesellschaft für internationalen Dialog. Der Fünfunddreißigjährige, der an der Universität Potsdam lehrt, tritt die Nachfolge von Brigitte Seebacher-Brandt an, die zum Jahresende ausschied.

Arundhati Roy ist am Dienstag bei einem erneuten Protestmarsch gegen ein Staudamm-Projekt im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh verhaftet worden. Die 38-jährige indische Bestseller-Autorin und Booker-Preisträgerin ("Der Gott der kleinen Dinge") hatte zusammen mit zahlreichen anderen Gegnern gegen ein Kraftwerk demonstriert, das am Fluss Narmada errichtet werden soll.

Das Goethe-Institut im südfranzösischen Toulouse ist für die nächsten drei Jahre erst einmal gerettet. Dies teilte die Zentralverwaltung in München mit. Es gehörte zu den von Schließung bedrohten Häusern.

Wim Wenders darf sich Hoffnungen auf einen Oscar machen. Sein auch beim Kinopublikum sehr erfolgreicher Dokumentarfilm "Buena Vista Social Club" über alte kubanische Musiker überstand die Zwischenausscheidung für den begehrten amerikanischen Filmpreis. Insgesamt hatten sich 55 Dokumentarfilme für die Oscars qualifiziert. Die Mitglieder der Academy of Motion Picture Arts and Sciences wählten darunter ihre zwölf Favoriten. Die nächste Hürde ist die Nominierung der fünf Finalisten am 15. Februar. Der Gewinner wird während der Oscar-Verleihung am 26. März in Los Angeles bekannt gegeben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar