Hollywood : Autoren wollen Golden Globes bestreiken

Im Kampf um eine bessere Bezahlung planen die Drehbuchautoren in Hollywood, nun auch die Verleihung der Golden Globes zu boykottieren. Viele Filmstars gerieten dabei in eine Zwickmühle.

Streep
Meryl Streep mit einem Golden Globe. Wie verläuft die Preisverleihung in diesem Jahr? -Foto: AFP

Los AngelesDie große Gala am 13. Januar wird von Dick Clark Productions organisiert, hieß es zur Begründung für den Boykott bei der Autorengewerkschaft WGA. Gegen diese Firma werde gestreikt, weil auch sie ihre Autoren ausbeute.

Mehr als 3000 US-Drehbuchautoren für Film und Fernsehen sind seit dem 5. November im Streik. Die WGA fordert für ihre 12.000 Mitglieder eine höhere Beteiligung an DVD-Tantiemen sowie an den Einnahmen bei neuen Medien wie Internet und Mobilfunk. Es ist der erste Streik der WGA seit fast 20 Jahren, er wird von vielen Hollywood-Stars unterstützt.

Dick Clark Productions hatte in den vergangenen Wochen fieberhaft versucht, in eigenen Verhandlungen mit der WGA Streik-Aktionen gegen die Golden-Globes-Verleihung zu verhindern. Dies scheint nun gescheitert. Die Veranstalter fürchten vor allem, dass die Gala durch eine Streikposten-Kette behindert werden könnte. Viele Stars würden dadurch in einen Konflikt gestürzt. So hat Schauspielerin Glenn Close, die für einen Golden Globe nominiert ist, bereits erklärt: "Ich würde niemals eine Streikpostenkette durchbrechen." (smz/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben