Kultur : In "Bang Boom Bang" darf der Proll noch Proll sein

Susanna Nieder

Der Schluffi mit seinem vollgemüllten Ford Taunus, der Vokuhila mit nix zwischen den Ohren und das Sport-As, das sich immer gleich im Namen der astreinen Gesinnung prügeln will - in Bang Boom Bang darf der Proll noch Proll sein. Die liebevoll entwickelten Charaktere landen in konsequent bis übers bittere Ende hinaus gedachten Situationen, denn der Wahnsinn hat Größe im Ruhrpott. Und am Ende findet sich die Kohle bei der einzigen Person, die man gar nicht in Betracht gezogen hatte. Boah, ey!Noch im Moviemento, täglich 21.30 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben