Karl-May-Festspiele : Mitic reitet letztes Mal als Winnetou

Seine Fans nennen ihn liebevoll "Chefindianer". Mit prominenter Unterstützung reitet der 66-Jährige Gojko Mitic ab 1. Juli in seine letzte Saison als Winnetou.

Bad Segeberg - Für die Zuschauer im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg ist Mitic seit 14 Jahren die Konstante der Karl-May-Spiele. Mit Volker Brandt, Winfried Glatzeder und Alexandra Kamp stehen dem Apachenhäuptling gleich drei namhafte Schauspieler zur Seite und tragen zu dem dramatischen Finale des diesjährigen Stücks bei.

"Ich habe mir das fast selbst ausgesucht", sagt Mitic mit Blick auf die Stückwahl. Bereits in seiner 15. Saison sattelt er sein Pferd und reitet in der Rolle des Apachenhäuptlings durch die Freilichtarena am Kalkberg. Mitic trat 1992 die Nachfolge von Pierre Brice an und begeisterte seither mehr als 3,4 Millionen Besucher bei den Karl-May-Spielen. In diesem Jahr reitet er zudem durch seine 1000. Vorstellung. An seiner Seite kämpft zum zweiten Mal in Folge Joachim Kretzer als Blutsbruder Old Shatterhand, in dessen Armen Winnetou schließlich stirbt.

Insgesamt 72 Mal soll Mitic in diesem Sommer den Bühnentod sterben. "Das ist ein schöner Abschied auch für die Zuschauer", sagt der Schauspieler. Der Abschied vom Publikum und der Arena in Bad Segeberg falle ihm zwar schwer, andererseits freue er sich darauf, "wieder etwas anderes zu machen". Demnächst stehe er für die ARD vor der Kamera. Am letzten Tag als Winnetou in der Freilichtarena werde er jedoch "wahrscheinlich wehmütig sein".

"Winnetour III" als Spiel der Saison

Für die 55. Saison der Karl-May-Spiele wurde ein Romanstoff ausgewählt, der erstmals nach 16 Jahren gezeigt wird und unter dem Original-Titel "Winnetou III" noch nie am Kalkberg aufgeführt wurde. Die frei nach Karl May inszenierte Geschichte handelt von Diamanten, Banditen und Rache. Eine zentrale Rolle spielt der von Glatzeder verkörperte Mörder Santer, der einst Winnetous Vater und Schwester tötete. Er bedroht nicht nur das Leben des von Brandt gespielten gutmütigen Priesters "Vater Hillmann", sondern auch das der jungen Ärztin Kate Brody, in deren Rolle Kamp schlüpft.

Bereits seit Wochen laufen die Proben auf Hochtouren. "Ein bezahltes Überlebenstraining", findet der unter anderem aus zahlreichen "Tatort"-Folgen bekannte Glatzeder. Der aus Berlin stammende Schauspieler lernte einst in Babelsberg das Reiten. Ob er an der Rolle Spaß haben werde, sei erst nach zehn Aufführungen in der 8000 Menschen Platz bietenden Arena abzusehen.

Geschichte mit traurigem Ende

Die Geschichte von "Winnetou III" beinhaltet neben dem traurigen Ende des Apachenhäuptlings auch jede Menge Action, Humor und Romantik. Unter der Regie von Norbert Schultze jr. sorgen insgesamt 80 Mitwirkende, mehr als 20 Pferde, ein Adler und ein Zwergesel zwei Stunden für Unterhaltung. "Winnetou III" läuft bis 10. September. Jeden Donnerstag, Freitag und Samstag gibt es jeweils um 15 und 20 Uhr Vorstellungen. Sonntags wird das Stück immer um 15 Uhr gezeigt.

Nach seinem Abschied von den Karl-May-Spielen wolle er auf jeden Fall als Zuschauer nach Bad Segeberg zurückkehren, sagt Mitic. Wen er dann in "seiner" Rolle durch die Arena am Fuße des Kalkbergs reiten sieht, ist noch nicht bekannt. Über den Nachfolger von Mitic wollen die Veranstalter erst nach der letzten Vorstellung im September informieren. Diese Saison soll ganz dem "Chefindianer" gehören. (Von André Klohn, ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar