Kultur : Kinder- & Jugendbuch: Wenn Farben wie Musik klingen

Margit Lesemann

Gut gelaunt steht Wassily Kandinsky in seinem Münchener Atelier. Endlich wird die riesige Leinwand geliefert, endlich kann er mit seinem Gemälde beginnen, für das er schon seit Wochen viele Skizzen und Zeichnungen anfertigt. Nein, dieses Mal will er keinen erkennbaren Gegenstand darstellen, vielmehr sollen Farben und Formen aus seiner Fantasie das Bild gestalten. Doch plötzlich ist sein Kopf leer.

"Lass uns raus nach Murnau fahren!" Kandinskys Lebensgefährtin und Künstlerkollegin Gabriele Münter weiß, dass er dort in dem Haus auf dem Land die besten Ideen hat. Das Licht, die Ruhe und die Schönheit der Landschaft regen auch sie an.

In ebenso knappen wie klugen Texten beschreibt Susanne Pfleger in dem neuen Band der Reihe "Abenteuer Kunst" das Werk von Wassiliy Kandinsky und Gabriele Münter. Sie begleitet das Künstlerpaar nach Murnau, beobachtet wie die beiden, um ihre Gefühle auszudrücken, allmählich die gewohnte Farben- und Formenwelt auf den Kopf stellen, und wie es Wassily Kandinsky in seinem ersten großen abstrakten Gemälde schließlich gelingt, den Gegenstand aus dem Bild zu verbannen. Ist das ein Ruderboot? Ein Berg oder etwa ein See?

So macht es auch jungen Lesern Spaß, große Künstler und deren Werke kennen zu lernen. Die zahlreichen abgebildeten Werke der beiden Künstler sind ganz im Sinne von Kandinsky auch eine Aufforderung an den Leser: Ich will, dass der Betrachter in meinem Bild etwas wahrnimmt, was man sonst so nicht sehen kann. Wie die Töne in der Musik sollen meine Farben klingen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben