Kinderbuch : Hörst Du die Heringe pupsen?

Die coolen Tricks ganz normaler Tiere.

von
Das etwas andere Tierbuch Abbildung: Fleur van der Weel
Das etwas andere TierbuchAbbildung: Fleur van der Weel

Bibi Dumon Tak hat mit elf Jahren ihr erstes Vogelbuch geschrieben und wollte Tierärztin werden. Dann hat die Niederländerin Literatur studiert – und von den Tieren als Autorin nicht gelassen. Sie referiert kein Lexikonwissen, sondern eine fröhliche Naturkunde, für die man zusätzlich ruhig auch mal googeln kann, wie sie freimütig schreibt.

Das Buch „Kuckuck, Krake, Kakerlake“ porträtierte seltsame Tiere wie Wasserreservoirfrosch, Thermometerhuhn und Löcherkrake. „Eisbär, Elch und Eule“ zeigte Tiere aus dem ewigen Eis. „Mücke, Maus und Maulwurf, die allernormalsten Tiere der Welt“ stellt nun lakonisch und ohne Niedlichkeiten coole, raffinierte Kreaturen vor. Denn aus Menschenkindersicht beherrscht das Getier um uns herum einzigartige Tricks. Die Illustratorin Fleur van der Weel zeigt sie holzschnittartig in Schwarzweiß – detailreich und fantasiebeflügelnd.

Die Fußnote „noch mal eben kurz ...“ verhilft als Running Gag dem einen oder anderen noch nicht angemessen berücksichtigten Tier – dem Spatz etwa – zur gebührend wiederholten Aufmerksamkeit: Er wird so zum tragischen Clown des Büchleins – vom „stinknormalen“ zum „phänomenalen“ Sperling. Mancher Spatz legt sich übrigens giftige Zigarettenstummel ins Nest, um Parasiten zu vertreiben – und setzt so schon mal ein Haus in Brand. Auch Kopflaus, Wespe und Eichelhäher müssen was für ihr Image tun. Der Regenwurm arbeitet als ganze Fabrik. Und weil der Hering uns eigentlich nur tot im Kochbuch interessiert, wurde erst kürzlich bemerkt, wie die weltweit verbreitetsten Fische miteinander sprechen – virtuos furzend. Ausgespart werden weder Nacktschnecken-Fortpflanzung noch Blattlaus-Verdauung – ihr Honigtau ist ordinäre Zuckerkacke.

Vieles ist auch Eltern von den Populär-Tierlehrern Brehm, Grzimek und Sielmann nicht erinnerlich: dass Igel permanent sabbern, wie Mücken den Ton aufdrehen und Falken aus luftiger Höhe Mäusepipi sichten. Die Tierleben-Trilogie gibt’s als Hörbuch hochkarätig besetzt, angemessen ernst im Ton. Denn alles stimmt: Ihre Quellen nennt Bibi Dumon Tak im Anhang. Wie Heringspupse klingen, kann, wer’s wissen will, auf Youtube nachhorchen.

Bibi Dumon Tak: Mücke, Maus und Maulwurf: Die allernormalsten Tiere der Welt. Deutsch von Meike Blatnik, Illustrationen: Fleur van der Weel. Carl Hanser Verlag, München 2016. 96 Seiten, 12,90 Euro.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben