Deutscher Filmpreis : Til Schweiger lehnt Bewerbung ab

Schweiger wirft der Filmakademie "Gleichgültigkeit und Nichtachtung" vor. Die Akademie hat eine andere Sicht der Dinge.

Til Schweiger
"Keinnohrhasen" wird beim Deutschen Filmpreis 2009 leer ausgehen - auf Wunsch von Til Schweiger. -Foto: ddp

Schauspieler und Produzent Til Schweiger (44) will sich mit seinem aktuellen Film "Keinohrhasen" nicht für den Deutschen Filmpreis 2009 bewerben. Dies teilte der 44-Jährige in einer Erklärung mit. Für den diesjährigen Preis war der Film, den seit dem Kinostart vor einem Monat 3,6 Millionen Besucher gesehen haben, nicht nominiert worden. Über die Gründe dafür herrscht zwischen Schweiger und der Deutschen Filmakademie Unstimmigkeit: Die Akademie meint, die Vorauswahljury habe die Produktion nicht berücksichtigt hat, weil sie nicht den Formalien entsprechend zum Auswahlverfahren angemeldet wurde. Schweiger warf dem Gremium dagegen "Gleichgültigkeit und Nichtachtung" vor.

Der Schauspieler hatte daraufhin angekündigt, aus der Deutschen Filmakademie auszutreten. Auch Regisseur Leander Haußmann trägt sich mit diesem Gedanken. Seine jüngste Kinokomödie "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" ist ebenfalls nicht beim Rennen um den Deutschen Filmpreis dabei, weil sie es nicht in die Vorauswahl geschafft hat. (ps/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar