Lästige Süßigkeit : Britische Kinos versuchen "Ent-Popcornisierung"

Raschelnde Tüten, Mampfgeräusche und belästigender Duft: In Großbritannien will man Popcorn im Kino den Garaus machen. Einige Kinoketten wollen die Süßigkeit aus ihren Sälen verbannen. Andere sind an diesem Vorhaben allerdings auch schon gescheitert.

Popcorn
Popcorn und Filme passen nicht zusammen, finden einige Briten. -Foto: ddp

LondonDie gewohnten Bilder von Popcorn mampfenden Kinobesuchern könnten in Großbritannien schon bald der Vergangenheit angehören. Wie die Zeitung "The Observer" am Sonntag berichtete, wollen einige Kinoketten das süße Knabberzeug aus ihren Sälen verbannen. Popcorn sei mit seinem "überwältigenden Geruch" einfach störend und sorge zudem nach jedem Film für eine ziemliche "Schweinerei" unter den Kinositzen, sagte der Besitzer des renommierten Londoner Everyman-Kinos, Daniel Broch, dem Blatt. Broch, der vor kurzem 17 weitere Filmhäuser übernommen hat, kündigte eine radikale "Ent-Popcornisierung" seiner Säle an.

Auch die Kinokette Picturehouse Cinema will ab September versuchsweise Popcorn-freie Vorführungen anbieten. "Popcorn ist Streitsache. Viele Leute können es einfach nicht riechen und haben uns gebeten, es abzuschaffen - und genau das werden wir jetzt tun", sagte Sprecher Gabriel Swartland. Sollte der Versuch erfolgreich sein, werde seine Kette ein allgemeines Verbot des Dickmachers einführen. Andere Kinos allerdings rudern schon wieder zurück. Nach Angaben von Richard Napper, dem Marketingchef der Kette Curzon, waren die Reaktionen auf Popcorn-freie Zonen durchaus gemischt: "In drei Kinos verlangten die Besucher ihren Snack zurück - also haben wir nachgegeben", sagte er. (ut/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben