KLASSIK : Tragik und Parodie

Foto: Nikolaus Karlinsky
Foto: Nikolaus Karlinsky

Mit seiner 6. Sinfonie schuf Schostakowitsch ein Werk voller Zweideutigkeiten, Tragik, Parodie und Groteske, die hinter einer Fassade aus konventionellen Floskeln hervorscheinen. Dieses finster-fatalistische Werk koppelt das RSB unter Matthias Foremny mit Béla Bartóks „Vier Stücke für Orchester“ sowie Brechts und Weills „Die sieben Todsünden“. Die Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager singt.

20 Uhr, Konzerthaus, Gendarmenmarkt 2, Mitte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben