Kulturprogramm "Die iranische Moderne" : West-östliche Begegnungen

Das Goethe-Institut Berlin wirft ein Schlaglicht auf die zeitgenössische iranische Kulturszene – und bietet Raum für Austausch mit Kollegen aus Deutschland.

Mehdi Saki und seine Band Kamakan aus dem Süden Irans spielen am 28. Januar um 19 Uhr im "Silent Green" in Wedding Stücke aus ihrem zweiten, noch unveröffentlichten Album. Vor dem Konzert gibt es ein Publikumsgespräch mit Mehdi Saki und der deutsch-iranischen Sängerin und Komponistin Cymin Samawatie.
Mehdi Saki und seine Band Kamakan aus dem Süden Irans spielen am 28. Januar um 19 Uhr im "Silent Green" in Wedding Stücke aus...Foto: Band Kamakan

Kultur aus Iran hat eine lange Tradition in Deutschland – Goethe ließ sich durch die Dichtung von Hafis aus dem 14. Jahrhundert zum „West-Östlichen Diwan“ inspirieren. Ein Kulturabkommen zwischen Deutschland und Iran wird gerade verhandelt. Die Teheran-Sammlung kam nun leider nicht nach Berlin, dafür sind aber viele Künstler auf Einladung des Goethe-Instituts in der Stadt zu erleben. Im Rahmen des Kulturprogramms "Die iranische Moderne" geben iranische und deutsche Philosophen, Künstlerinnen und Kulturschaffende in Vorträgen, Lesungen und Konzerten Einblicke in die iranische Kunst-, Musik- und Literaturszene. Lassen Sie sich inspirieren.

DAS PROGRAMM

1. Januar, 19 Uhr: "Art as a social mirror I – Kuratorengespräch", Gespräche über zeitgenössische iranische Kunst, Akademie der Künste

27. Januar, 19 Uhr: "Art as a social mirror II – Künstlergespräch", Akademie der Künste

28. Januar, 19 Uhr: Konzert Kamakan, Silent green, Konzert & Gespräch

1. Februar, 19 Uhr: Set x CTM-Festival, Experimentelle elektronische Musik im Iran, Hebbel am Ufer (HAU1), Konzert

2. Februar, 19 Uhr: Art in Iran and the Diaspora, Box Freiraum, Ausstellung & Gespräch

6. Februar, 19 Uhr: Hausbesuche I, Lesung & Gespräch, nur mit Anmeldung über iranischemoderne@goethe.de

7. Februar, 19 Uhr: Geflüchtete im Iran, Box Freiraum, Lesung & Gespräch

17. Februar, 19 Uhr: Hausbesuche II – Lesung & Gespräch Pajand Soleymani, nur mit Anmeldung über iranischemoderne@goethe.de

18. Februar, 19 Uhr: Fremdheitsgefühle, Schaubühne Berlin, Lesung & Gespräch mit Mahmoud Dowlatabadi und Iris Radisch

21. Februar, 19 Uhr: Ich wollte nur wissen, wer ich bin, Schaubühne Berlin, Lesung & Gespräch

22. Februar, 19.30 Uhr: Literatur, die fremd bleibt: Geschichten aus der Ferne erzählen, Literarisches Colloquium Berlin, Lesung & Gespräch

23. Februar, 19 Uhr: Woher kommst du?, ifa-Galerie, Lesung & Gespräch

25. Februar, 19 Uhr: Hausbesuche III, Kulturverein Dekhoda e.V.

1. März, 20 Uhr: Schriftsteller als Sprecher ihrer Kultur? Literarisches Colloquium Berlin, Lesung & Gespräch

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es hier.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben