Kulturtipps für Berlin : Wohin am Abend?

Werden türkische Frauen zu Hause tatsächlich versteckt? Die Kreuzberger Kabarettistin Idil Baydar erklärt es. Außerdem in den Kulturtipps: cineastischer Pop mit dem Einar Stray Orchestra, eine Doku über Homosexualität in Polen und Kammermusik mit Barenboim.

Einar Stray Orchestra.
Einar Stray Orchestra.Foto: Simon Skreddernes

Cineastic Pop: Einar Stray Orchestra

Diese Band treibt einfach allen die Gänsehäute in die Augen und jagt Tränen über den Rücken. Selbst die gefürchteten Showcase-Festivals in ganz Europa, wo gelangweilte Agenten von Riesenagenturen und Giga-Festivals so tun, als ginge sie das Music-Biz nichts an, hat das Einar Stray Orchestra in Verzückung zurückgelassen. Heute wird das neue Album uraufgeführt.

18 Uhr, 18 Euro, Privatclub, Skalitzer Straße 85-86, Kreuzberg

Deutschland, wir müssen reden
Deutschland, wir müssen redenFoto: promo / baydar

Comedy: Deutschland, wir müssen reden

Im Netz wurde die aufsässige Berlinerin Jilet Ayse schnell zum Star, nun ist sie Everbody’s Darling. Die Kabarettistin Idil Baydar stellt „Jilet of Germany“ dar, eine deutsch-türkische Kreuzbergerin, die grundlegende Fragen klärt wie: Werden türkische Frauen zu Hause tatsächlich versteckt?

20 Uhr, 21,50-24,50 €, Bar jeder Vernunft Schaperstr. 24, Wilmersdorf

Coming Out po polsku.
Coming Out po polsku.Foto: Tschechisches Zentrum

Dokumentarfilm: Coming Out Po Polsku (OmeU)

Auch in der katholisch-konservativ geprägten Gesellschaft Polens ist in den letzten Jahren eine bemerkenswerte Liberalisierung in Gang gekommen. In „Coming out po polsku“ erzählen homosexuelle Polen – prominente wie unbekannte – von ihrem Coming-out und von der schwierigen Suche nach der eigenen Sexualität. So entsteht ein Einblick in das Leben von Lesben und Schwulen im heutigen Polen, wie er noch vor wenigen Jahren unmöglich gewesen wäre.

19 Uhr, Eintritt frei, Tschechisches Zentrum Berlin, Wilhelmstr. 44 (Eingang Mohrenstr.)

Daniel Barenboim.
Daniel Barenboim.Foto: Minika Rittershaus

Kammermusik: Barenboim-Zyklus

Zum 60. Aufnahmejubiläum hat sich Barenboim die Einspielung der Schubert-Sonaten geschenkt. Heute hören wir Nr. 7, 14, 17.

20 Uhr, 30-75 Euro, Philharmonie, Herbert-v.-Karajan Str. 1, Tiergarten

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben