Kulturtipps für Berlin : Wohin am Abend?

Heute Abend gibt es nicht nur Sternschnuppen am Himmel: Im Freiluftkino Hasenheide läuft "The Grand Budapest Hotel". Die Kulturtipps!

Zauberbunte Zwischenwelt: Hotelpage Zero Moustafa (Tony Revolori) und seine Angebetete Agatha (Saoirse Ronan) Foto: Twentieth Century Fox
Zauberbunte Zwischenwelt: Hotelpage Zero Moustafa (Tony Revolori) und seine Angebetete Agatha (Saoirse Ronan)Foto: Twentieth Century Fox

Konzert: Jovem Orquestra Portuguesa

Ein ganz junges Jugendorchester aus Portugal kommt zum ersten Mal zum Young Euro Classic nach Berlin. Wie ehrgeizig die Musiker sind, zeigt schon ihr Programm: Mozart als Prüfstein und Strawinskis „Le Sacre du Printemps“ als ganz besondere Herausforderung.
20 Uhr, 16–25 Euro, Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte

Best of 2014: The Grand Budapest Hotel (OmU)

Wenn Wes Anderson ruft, dann kommen sie alle. So liest sich die Besetzung dieser locker-leichten Komödie wie ein Who’s Who cooler Schauspieler: Ralph Fiennes, Adrien Brody, Tilda Swinton, Willem Dafoe, Jeff Goldblum, Jude Law, Owen Wilson (Foto, M.) und und und. Dass die erzählten Erinnerungen eines Hotelpagen dabei einigermaßen sinnfrei daherkommen, macht gar nichts. Denn dafür sieht der Film viel zu gut aus. Cool eben.
21 Uhr, 7,50 Euro, Freiluftkino Hasenheide im Volkspark, Kreuzberg

Lesung: Sherko Fatah

Der 1964 in Berlin geborene Romancier und literarische Abenteurer wurde dieses Jahr gleich mit zwei Preisen für sein Lebenswerk ausgezeichnet. In seinem jüngsten Werk „Der letzte Ort“ werden im Irak ein naiv-idealistischer Schriftsteller und dessen Übersetzer von Islamisten entführt und erleben eine Odyssee durch eine von Gewalt beherrschte Landschaft.
20 Uhr, 8/5 Euro, Literarisches Colloquium, Am Sandwerder 5

Kabarett: Karsten Kaie

Kaies Soloprogramm „Lügen, aber ehrlich“ animiert zum Lügen. Der strategische Einsatz von Unwahrheiten sei ein guter Weg, das Leben zu meistern.
20 Uhr, 18/22 Euro, BKA Mehringdamm 34, Kreuzberg

Rock: Algiers

Vier Männer feiern eine musikalische Dystopie. So stilvoll und hypnotisierend, dass man sich nur allzu gerne in ihren Sog ziehen lässt. Ihr Genre: experimenteller Post-Rock. Düster, mitunter sperrig und dazu die Soul-Stimme von Franklin James Fisher.
20 Uhr, 16 Euro, About Blank, Markgrafendamm 24c, Friedrichshain

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben