Kunst : Villa Massimo im Gropius-Bau

Die "Villa Massimo" der Deutschen Akademie Rom präsentiert erstmalig in Deutschland das Schaffen ihrer geförderten Nachwuchskünstler.

Berlin - Im Berliner Martin-Gropius-Bau zeigen am 1. März die Stipendiaten des Jahrgangs 2006 ihre Werke im Rahmen einer Ausstellung, Lesung und eines Konzerts. Die Nachwuchskünstler durften fast ein Jahr lang in dem bekannten Künstleratelier "Villa Massimo" in Rom leben und arbeiten.

Die "Villa Massimo", die 1910 von dem Mäzen Eduard Arnhold gegründet wurde, vergibt jedes Jahr Stipendien. Zehn junge Künstler aus den Bereichen bildende Kunst, Architektur, Literatur und Komposition bekommen alljährlich die Chance ihr Können in der Kultur- Metropole Rom zu verbessern. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar