KUNSTAUSSTELLUNGAus der Sammlung Diesel-Kraftwerk Cottbus : Zustandsprotokolle

Klaus Büstrin

Wenn die schönsten Franzosen nach Berlin kommen, dann sollten die besten Cottbusser in Potsdam gezeigt werden, meinten die Mitarbeiter der Waschhaus-Galerie „Kunstraum“. Nun ist also das Kunstmuseum Diesel-Kraftwerk Cottbus, die einzige vom Land Brandenburg verwaltetete Kunstsammlung, in der Landeshauptstadt mit der Ausstellung „Vorm Horizont“ zu Gast. 40 Einzelwerke und Serien aus Malerei, Grafik und Fotografie geben Einblick in die umfangreiche Sammlungstätigkeit des Museums, das 1977 gegründet und seit Mitte der neunziger Jahre neu strukturiert wurde.

Schwerpunkt sind seit Jahren Landschaft, Natur, Raum und Umwelt. In Potsdam werden Werke gezeigt, die sich von der romantischen Vorstellung einer idyllischen Landschaft entfernen. Die Veränderungen des ländlichen und urbanen Lebens lassen sich auch auf den Bildern nicht verheimlichen. Dabei haben auch kritische Reflexionen in einigen Werken Platz gefunden. Die Malerei von Sid Gastl (Abb. „Herbstsinken“), Klaus Hartmann, Norbert Schwontkowski, Clemens Gröszer, Johannes Geccelli oder Dieter Zimmermann gibt Auskunft über die Qualität der Bilder. Vielleicht noch einen Tick zeitkritischer geben sich die Fotografien von Kurt Buchwald, Veronika Kellndorfer oder Heinrich Riebesehl, oftmals als „Zustandsprotokolle“. Während ein Ausschnitt der beeindruckenden Sammlung in Potsdam vorgestellt wird, gehen unterdessen die Sanierungsarbeiten am Industriegebäude Diesel-Kraftwerk in Cottbus weiter. Denn dort soll das Kunstmuseum im Januar 2008 einziehen.Klaus Büstrin

Kunstraum Potsdam, bis So 11.11.,

Mi-Fr 14-20 Uhr, Sa/So 12-20 Uhr, Eintritt frei

0 Kommentare

Neuester Kommentar