Kultur : Leonardo-Bild: Eine Frage der Nase

Weltretter. Noch ist unklar, ob Leonardo ihn malte – oder einer seiner Schüler. Foto: dpa
Weltretter. Noch ist unklar, ob Leonardo ihn malte – oder einer seiner Schüler. Foto: dpaFoto: dpa

Ein segnender Christus, gemalt angeblich von Leonardo da Vinci, ist in New York aufgetaucht. Aber ist die Nase des Heilands nicht zu lang? Der deutsche Experte Frank Zöllner jedenfalls ist nicht von der Echtheit des Bildes überzeugt: „Das Ganze ist eine sehr interessante Hypothese, und man wird sehen, ob sie Bestand hat“, sagte Zöllner. Was man ausschließen könne, sei eine Fälschung. Die Frage sei, ob der „Salvator Mundi“ (Weltenretter) ein Werk Leonardos selbst oder die hochklassige Kopie eines Schülers sei, so der Leipziger Professor. Das Universalgenie Leonardo da Vinci (1452-1519) gilt als einer der einflussreichsten Maler der Kunstgeschichte, seine „Mona Lisa“ ist eins der bekanntesten Gemälde der Welt. Da Vinci sei auch ein großer Innovator gewesen, so Zöllner. Der „Salvator Mundi“ scheine dagegen weniger originell. Die Beurteilung der Echtheit basiere auf Stilanalysen und auf technischen Untersuchungen. Stilistisch stelle sich die Frage, ob das Gesicht überzeuge. „Man müsste sich fragen, ob ein Gesicht mit einer so langen Nase denn nun unbedingt dem Perfektionismus Leonardos entspricht. dpa

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben