Literatur : 58. Frankfurter Buchmesse eröffnet

Die Literaturwelt trifft sich ab sofort wieder in Frankfurt am Main. Dort ist am Abend im Beisein von Außenminister Frank-Walter Steinmeier die 58. Buchmesse eröffnet worden.

Frankfurt/Main - Die weltweit größte Schau ihrer Art verzeichnet in diesem Jahr eine neue Rekordbeteiligung. Mit 7272 Ausstellern aus 113 Ländern gebe es eine größere Beteiligung als jemals zuvor, sagte der Direktor der Buchmesse, Juergen Boos, zum Auftakt.

Als Gastland präsentiert sich Indien, das als erstes Land bereits zum zweiten Mal Themenschwerpunkt der Frankfurter Buchmesse ist. Der Gastland-Auftritt umfasst ein Programm aus Literatur, Kunst, Musik, Film und Tanz. Höhepunkt und Abschluss der Frankfurter Buchmesse ist auch in diesem Jahr wieder die Verleihung des Friedenspreis des Deutschen Buchhandels am Sonntag in der Paulskirche. Preisträger ist in diesem Jahr der Berliner Soziologe Wolf Lepenies.

Bis Freitag bleibt die Buchmesse Fachbesuchern vorbehalten, bevor am Wochenende dann auch das breite Publikum die fast 400.000 Bücher und Medien in Augenschein nehmen kann. Im vergangenen Jahr kamen an den fünf Messetagen 280.000 Besucher zur Buchmesse. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben