Literaturmuseum : "LiMo" zieht erste Bilanz

Guter Start für das neue "LiMo": Mehr als 31.000 Menschen haben im ersten halben Jahr das Literaturmuseum der Moderne - in Marbach am Neckar (Baden-Württemberg) besucht.

Stuttgart - Das Museum sei ein Anziehungspunkt für die Besucher der Schillerstadt, sagte eine Sprecherin des Deutschen Literaturarchivs. Insgesamt hätten rund 40.000 Menschen 2006 die Literaturmuseen auf der Schillerhöhe besucht. Neben dem von David Chipperfield entworfenen Neubau, den Bundespräsident Horst Köhler am 6. Juni eröffnet hatte, steht auf der Schillerhöhe das Schillermuseum mit dem Archiv als Forschungsstätte.

Im "LiMo" ist eine Dauerausstellung zur Arbeit deutscher Schriftsteller zu sehen. Aus den Kunstsammlungen des Deutschen Literaturarchivs präsentiert das Schillermuseum noch bis 28. Januar rund 500 Fotos von Dichtern und Denkern. "In der Geisterfalle. Ein deutsches Pantheon: Fotos aus dem Archiv aus drei Jahrhunderten" heißt die Auswahl aus den 150.000 Sammlungsstücken der Einrichtung. Neben Schnappschüssen und offiziellen Porträts von bekannten Künstlern gibt es Zeugnisse des alltäglichen Lebens und der Dichterverehrung zu sehen.

Im Jahr 2007 steht das Jahresprogramm des Deutschen Literaturarchivs mit seinen Ausstellungen und Veranstaltungen wieder unter einem besonderen Motto: Nach dem Jahresthema "Zeigen" wollen sich Museen und Archiv nun dem Thema "Ordnen" widmen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben