Kultur : LITERATURVERFILMUNG

Nachmittag

Christina Tilmann

Sommer, See und Ferienstimmung. Schwer lastet die Schwüle über dem Wasser, die Luft flimmert und flirrt, die Menschen sind müde. Glücklich, wer so ein Landhaus sein Eigen nennt, mit Säulen-Portikus zum See und Jaguar vor der Tür. Sind sie glückliche Menschen, diese Theaterschauspieler,Möchtegerndichter, Ehemals-Verleger? Wohl eher kaum. Denn schwüler noch als die Hitze lasten die ungeklärten Beziehungen: zwischen Mutter und Sohn, Mutter und Geliebtem, Sohn und Vater. Angela Schanelec, die Lakonikerin unter den deutschen Regisseuren und Hauptdarstellerin ihres Films, hat sich Tschechows „Möwe“ zum Vorbild genommen – für eine Geschichte von Müdigkeit und Überdruss, die flimmert und flirrt wie die Luft über dem Wasser. Spröde, schöne Beziehungskiste. Christina Tilmann

„Nachmittag“, D 2006,

97 Min., R: Angela Schanelec,

D: Angela Schanelec, Jirka Zett, Mark Waschke, Miriam Horwitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben