Kultur : Lolas Glück

-

Stefan Arndt, geb. 1961, ist Vorstandsvorsitzender der Filmakademie. 1994 gründete er mit Tom Tykwer, Wolfgang Becker und Dani Levy die Berliner Firma X-Filme („Lola rennt“, „Good Bye, Lenin!“). Jüngster Film: „Mein Führer“.

Florian Koerner von Gustorf, geb. 1963, produziert seit 1991 mit seiner Berliner Firma Schramm-Film die Filme der „Berliner Schule“, u. a. von Christian Petzold, Angela Schanelec und Thomas Arslan.

Jüngster Film: „Yella“.

Der Deutsche Filmpreis wird morgen Abend im Berliner Palais am Funkturm verliehen. Das ZDF zeigt die von Michael „Bully“

Herbig moderierte Gala ab 21.15 Uhr. Nominiert sind Filme und Einzelleistungen in 15 Kategorien. Um die Spielfilm-Lolas in Gold (500 000 €) und Silber (400 000 €) konkurrieren „Das Parfum“, „Vier Minuten“, „Die Fälscher“, „Wer früher stirbt, ist länger tot“, „Emmas Glück“, „Winterreise“. Favoriten mit je 8 Nominierungen sind Das Parfum und Vier Minuten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar