Kultur : "Lust & Liebesgedichte": Poesie für Nichtleser

heute,morgen 20 Uhr:<br><br>Literaturhaus Ber

Oliver Steller neigt zum Gesamtkunstwerk: Von Haus aus gelernter Gitarrist mit solidem Jazz-Repertoire hat er sich auf musikalisch untermalte Gedichtrezitationen spezialisiert. Zudem hatte Steller die pfiffige Idee, seine CDs mit "einem guten Tröpfchen Mosel-Riesling-Qualitätswein" in schmucken Geschenkboxen anzubieten. Naja. Wenn er in seinem Programm "Lust & Liebesgedichte" u. a. Klassiker von Rilke, Goethe und Villon akustisch aufpeppt oder gar in Songs verwandelt, erscheint das als gefährliche Gratwanderung entlang der Verkitschung. In einer Zeit, in der nur noch Schöngeister intensive Gedichtlektüre betreiben, erschließt dieser Weg aber erfolgreich neue Publikumsschichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben