Kultur : Magic Mike - kein Mann der großen Worte

amen

Sie nennen ihn den "Puff Daddy des Miami Bass", und das hat einen Grund. Sein erstes Album hat DJ Magic Mike über eine Million Mal verkauft. Warum ihn trotzdem nicht viele kennen in Europa? Seit Anfang der Neunziger veröffentlicht Magic Mike seine Platten, die sich auch in Deutschland einige tausend Mal verkauft haben: HipHop-Beats, durcheinander gemixt, kein Rapper, kaum Sprachsamples.

Magic Mike ist kein Mann der großen Worte. Er streut Funk-Gitarren in seine Kompositionen, die er nonstop hintereinander abspielt. "The Journey" ist eine Reise durch bislang unveröffentlichte musikalische Arbeiten: eine Platte zum Tanzen. HipHop entwickelt sich wieder zur DJ-Musik. Ob das dem echten Puff Daddy gefallen wird?Magic Mike: "The Journey" (Mo Wax/Beggars Banquet)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben