Malerei : Auktionsrekord für Bacon

Bei einem spannenden Bieterkampf sind in der Nacht zum Freitag in London elf Rekordpreise für Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst erzielt worden.

London - Mit Anselm Kiefer und Sigmar Polke gehörten auch deutsche Künstler zu den rekordgekrönten Stars der Auktion bei Christie's. Den Spitzenpreis erreichte mit großem Abstand eine Porträtstudie des englischen Malers Francis Bacon (1909-1992).

Für Bacons "Study for Portrait II", die Papst Innozenz X. zeigt, zahlte ein Bieter 14,02 Millionen Pfund (21,27 Millionen Euro) - rund zwei Millionen Pfund mehr als die Mindestschätzung und weit mehr als den bisherigen Rekord für ein Bacon-Werk. Das Bild "Strand" (1966) des deutschen Malers und Fotografen Sigmar Polke (65) ging für umgerechnet 4,09 Millionen Euro in den Besitz eines privaten Sammlers über. Für das Gemälde "Laßt tausend Blumen blühen" von Anselm Kiefer (61) zahlte ein privater Kunstliebhaber umgerechnet 2,74 Millionen Euro.

Wachsendes Interesse an deutscher Nachkriegskunst

Dies sind nach Angaben von Christie's die höchsten Preise, die jemals für Werke der beiden Deutschen auf Auktionen erzielt wurden. Damit bestätige sich erneut das wachsende Interesse an Werken deutscher Nachkriegs- und zeitgenössischer Künstler, hieß es in Fachkreisen. Erst am Mittwochabend war in London bei Sotheby's für ein Werk von Gerhard Richter ein Rekordpreis erzielt worden. Ein Bieter zahlte am Vorabend des 75. Geburtstages von Richter für dessen Werk "Abstraktes Bild" 2,9 Millionen Pfund (4,35 Millionen Euro).

Das Interesse an Bacons seit mehr als vier Jahrzehnten nicht mehr öffentlich gezeigter Porträtstudie war noch dadurch angefacht worden, dass sie aus dem Besitz der italienischen Schauspielerin Sophia Loren stammen und einst deren Ehemann Carlo Ponti gehört haben soll. Bacon hatte die "Study for Portrait II" 1956 angefertigt. Sie gehörte zu einer Serie von Bildern, zu der er sich durch das Gemälde "Bildnis Papst Innozenz X" inspirieren ließ, das 1649/50 der spanische Maler Diego Velazquez geschaffen hatte.

Elf Rekordpreise

"Bacon ist nun endgültig als eine der bedeutendsten Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts etabliert", sagte der Direktor der Abteilung für Moderne und Nachkriegskunst bei Christie's, Pilar Ordovas. Die Auktion habe mit insgesamt elf Rekordpreisen - darunter auch für Werke von Alberto Burri, Antonio Saura und Keith Haring - "die weiter wachsende Stärke des Marktes" für Moderne Kunst unter Beweis gestellt.

Der bisherige Rekordpreis für ein Bacon-Werk war im November 2006 bei Sotheby's in New York erzielt worden. Dort hatte ein Bieter für "Version No. 2 of lying figure with hypodermic syringe" 15 Millionen Dollar gezahlt (11,5 Millionen Euro). (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar