Malerei : Neue Meister in moderner Autofabrik zu sehen

Die Dresdner Galerie Neue Meister präsentiert sich ab Samstag in zwei Ausweichquartieren. Neuerwerbungen sowie eine Reihe von Ausstellungen sind zu bestaunen.

Dresden - In der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen werden bis 29. Oktober Neuerwerbungen der vergangenen Jahre unter dem Titel "Brave New World" ("Schöne Neue Welt") gezeigt. Dazu gehörten Neo Rauchs "Nachtarbeit" und "Man of Distinction" von Florian Thomas, teilten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am Freitag mit. Nach ihren Angaben ist die "faszinierende Architektur" der Automobil-Produktionsstätte ein "ideales Forum" für die Schau.

Zudem soll es im Semperbau am Dresdner Zwinger bis 2009 eine Reihe von Ausstellungen geben, unter anderem mit Gemälden von Ludwig Richter und Caspar David Friedrich. Den Auftakt bildet eine Werkschau der Künstlergruppe "Brücke", die bis 17. September zu sehen ist. Die "Brücke" war im Juni 1905 von Fritz Bleyl, Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff in Dresden gegründet worden.

Die Interimspräsentationen waren notwendig geworden, weil das Albertinum bis 2009 umgebaut wird und ein über dem Innenhof schwebendes hochwassersicheres Kunstdepot mit Restaurierungswerkstätten erhält. Die ebenfalls im Albertinum beheimatete Skulpturensammlung hat bereits im März vorübergehend den Zwinger bezogen.

Die Galerie Neue Meister gehört nach Angaben der Kunstsammlungen mit ihren rund 2500 Bildern des 19. und 20. Jahrhunderts zu den wichtigsten Museen der Moderne in Deutschland. Seit Januar ist das Albertinum, ihr eigentlicher Standort, wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben