Kultur : Mehmet sucht neuen Job

Nach seiner Entlassung aus türkischem Polizeigewahrsam sucht der Serienstraftäter Mehmet nach einer neuen Verdienstmöglichkeit.Die finanzielle Unterstützung der in München lebenden Eltern des 14jährigen reichten nicht aus, sagte sein Anwalt Özkan Arican am Sonnabend in Istanbul.Der vor zwei Monaten aus Bayern abgeschobene Jugendliche war Anfang der Woche in Istanbul unter dem Vorwurf festgenommen worden, zwei Laptop-Computer seines Arbeitgebers "Kral TV" gestohlen zu haben.Am Freitag war er mangels Beweisen auf freien Fuß gesetzt worden.Bei dem Musiksender hatte Mehmet für umgerechnet etwa 1100 Mark im Monat an der Seite eines Video-Jockeys Video-Clips moderiert.Sein Anwalt betonte, der Sender habe "Mehmet" nie eine Wohnung bezahlt, wie in Deutschland berichtet worden war.Nach Angaben seiner Anwältin Alev Pinarbasi hatte er auch keinen Arbeitsvertrag.Mehmet hat angekündigt, "Kral TV" wegen "Rufmords" auf Schadenersatz zu verklagen.Es sei anzunehmen, daß der Sender ihren Mandanten "loswerden" wollte, weil die erhoffte Reklamewirkung ausgeblieben sei und auch die Sendungen nicht die erhofften Einschaltquoten erreicht hätten, meinte Pinarbasi.Derzeit erholt sich der 14jährige nach Angaben von Anwalt Arican bei Verwandten vom jüngsten Rummel um seine Person.Mehmet sei "enttäuscht und müde".Der in München geborene Jugendliche hatte bereits vor dem Erreichen des Strafmündigkeitsalters von 14 Jahren mehr als 60 Straftaten begangen.Zum Verhängnis wurde ihm kurz nach seinem 14.Geburtstag ein Raubüberfall auf einen Schüler.Dafür wurde er zu einem Jahr Jugendhaft ohne Bewährung verurteilt.Daraufhin wurde seine Aufenthaltserlaubnis nicht mehr verlängert und er in die Türkei abgeschoben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben